Aktuelles

Geschafft! – Sommerpause

Wir freuen uns, dass das Projekt 1608 – Fragmente der Ortlosigkeit so viel positive Resonanz erfahren hat. Wir gehen jetzt in die Semesterpause und werden voraussichtlich im Oktober mit einem neuen Projekt beginnen.
Bis dahin, haben Sie eine gute Zeit!

Ohne Sie ist unsere Arbeit nicht möglich!

Falls Ihnen unsere Arbeit gefällt und sie uns unterstützen wollen, können sie uns mit einer Spende unterstützen, sodass wir auch in Zukunft Projekte rund um Theater realisieren können.

Premiere: 16.08 (als Livestream)
1608 – Fragmente der Ortlosigkeit
Fragmentarische Zusammenstellung inkorporiert in Video- und Hörspielelementen.
Regie: Rebekka Bunuma & Rebekka Wadle

Vom Tapetenwechsel zum MundWerk!

Da wir die Veränderung und den Tapetenwechsel stets mochten und wollten, haben wir nun nach einem Wechsel der Regie auch unseren Gruppennamen neu gestrichen und sind zum frechen MundWerk geworden! Eine buntes, wildes Muster voll neuer und alter Gesichter auf der Wand!

Neue Regie

Die Regie in diesem Projekt sind Rebekka Bunuma und Rebekka Wadle.

Keine Bühne? Kein Problem.

MundWerk gestaltet das aktuelle Projekt aufgrund der Einschränkungen in Bezug auf Versammlungen als Online-Format: „1608 – Fragmente der Ortlosigkeit“.

Frühere Produktionen

Premiere 31.01.2020
Leonce und Lena, Büchner
Regie: Katharina Kohler und Robin Haensse

Szenencollage aus verschiedenen Stücken
Regie: Katti Geighardt

Der grüne Kakadu, Arthur Schnitzler
Regie: Katti Geighardt

Die Deplatzierten. frei nach Schimmelpfennig und Widmer
Regie: Katti Geighardt

Wir sind noch einmal davongekommen, Thornton Wilder
Regie: Katti Geighardt

Graf Öderland von Max Frisch
Regie: Katti Geighardt